Stiftung St. Peter und Paul, Eckernförde


  • Gegründet von der Kirchengemeinde "St. Peter und Paul, Eckernförde" am 26.01.2006
  • Anerkannt vom Erzbistum Hamburg am 06.06.2006 und am 11.02.2007
  • Anerkannt vom Innenministerium des Landes Schleswig-Holstein am 28.03.2007


  • Die "Stiftung St. Peter und Paul, Eckernförde" wird vertreten durch ihren Vorstand.

    Der amtierende Vorstand der Stiftung besteht aus folgenden Mitgliedern:
  • Herr Christof Schreiber, Vorsitzender
  • Frau Ursula Vondenhoff, Stellvertretende Vorsitzende
  • Herr Pfarrer Wolfgang Johannsen, Mitglied
  • Herr Ernst-Eitel Klaebe, Mitglied
  • Herr Mathias Schütte, Mitglied


  • Stiftung St. Peter und Paul, Eckernförde - gemeinnützige rechtsfähige Stiftung
    Steuer - Nr.: 19 293 8833 8 Finanzamt Kiel-Nord
    Vorsitzender des Stiftungsvorstandes: Christof Schreiber - schreiber@peter-und-paul.net
    Sitz der Stiftung: Eckernförde

    Eckernförder Bank eG - Kontonummer: DE 61 2109 2023 00 111 009 80





    Was ist eine Stiftung? - Was bedeutet "Stiften"?


    Eine Stiftung ist eine gemeinnützige Organisation, deren Vermögen von einem/einer Stifter/Stifterin zur Verfolgung der in der Satzung der Stiftung niedergelegten Ziele zur Verfügung gestellt wurde.
    Auch die Bereitstellung der Mittel wird als "Stiftung" bezeichnet.

    Stiftungen verfolgen soziale, kulturelle, wissenschaftliche, wohltätige oder religiöse, also dem Allgemeinwohl dienende Ziele. Sie unterstützen entsprechende Aktivitäten durch die Bereitstellung finanzieller oder sonstiger Ressourcen.
    Neben Stiftungen des Privatrechts und solchen des öffentlichen Rechts gibt es so genannte unselbständige Stiftungen (bei unselbständigen Stiftungen wird das Vermögen durch einen Treuhänder verwaltet).
    Dachorganisation der Stiftungen in Deutschland ist der "Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V.".
    Schon während des Mittelalters schufen religiöse Orden Stiftungen, um religiöse und soziale Wohlfahrtsprojekte zu fördern. Das Erbe des Erfinders "Alfred Nobel" wird seit 1901 dazu verwendet, internationale Errungenschaften in den Bereichen Literatur, Physik, Chemie, Physiologie. Medizin, Wirtschaftswissenschaften und Bewahrung des Friedens zu honorieren, daher auch die Bezeichnung "Nobelpreis".


    Stiften heißt, Vermögen auf Dauer einem bestimmten Zweck zu widmen.
    Das in eine Stiftung eingebrachte Vermögen - das ist das so genannte "Stiftungskapital" - bleibt in seinem Bestand erhalten. Dadurch wird die Dauerhaftigkeit der Stiftung gewährleistet.
    Eine Stiftung soll mit den regelmäßigen Erträgen arbeiten, die das Stiftungsvermögen erwirtschaftet. Diese Erträge kommen dem jeweiligen Stiftungszweck zugute.
    Das Stiftungsvermögen kann gegebenenfalls durch weitere Zuwendungen aufgestockt werden.

    Spenden fließen sofort und in vollem Umfang in die Projektarbeit einer gemeinnützigen Organisation.
    Stiften ist dagegen das Richtige für all jene, die langfristig helfen und etwas Bleibendes für die Nachwelt schaffen möchten.
    Ziel einer Stiftung ist es, in die Zukunft zu investieren; der Wille des/der Stifters/Stifterin lebt in den nachfolgenden Generationen weiter.






    Stiftung St. Peter und Paul - Unsere Gemeinde braucht eine Zukunft.


    Ein persönliches Wort des Vorstandsvorsitzenden Christof Schreiber zur Stiftungsgründung

    Im Pfarrbrief Nr.4 Mai 2007 berichteten wir über die erfolgreiche Gründung unserer neuen Stiftung. Die Eckernförder Zeitung berichtete im Juni 2007 in einem umfangreichen Zeitungsartikel über die Stiftungsgründung unserer "Stiftung St. Peter und Paul, Eckernförde". Im Pfarrbrief Nr.5 Juni 2007 gaben wir das Ergebnis der Wahl des Stiftungsvorstandes bekannt.
    Wir erinnern uns: es begann im Jahr 2004. Mit dem so genannte Konsolidierungskurs des Erzbischofs und die damit verbundene Restrukturierungen der Kirchengemeinden im Erzbistum Hamburg wurden alle Gemeinde aufgefordert, sich eigene Gedanken um ihren Weiterbestand um zu machen. Ein großer Teil der Pfarrgemeinden wurden aufgelöst und mit anderen Gemeinden zu einer Pfarrgemeinde zusammengelegt.
    Auch unsere Gemeinde Eckernförde war ebenfalls Bestandteil dieser Fusionsplanungen. Der Leitsatz unseres Erzbischofs Dr. Werner Thissen "Das Salz im Norden" hat uns inspiriert, eigene Wege zu gehen. Und so fassten wir den Beschluss, für die Zukunft unserer Gemeinde eine gemeinnützige Stiftung zu gründen.

    Warum eine gemeinnützige Stiftung? Zweck unserer Stiftung ist die Beschaffung und Bereitstellung finanzieller Mittel zur Förderung der verschiedenen pastoralen und karitativen Aufgaben unserer Kirchengemeinde. Mit dieser Zweckstiftung soll ein weiteres Standbein zur langfristigen Erhaltung unserer Kirchengemeinde geschaffen werden. Als anerkannte gemeinnützige Stiftung bietet sich nach der jüngsten Reform des Gemeinnützigkeits- und Spendenrechts die erweiterte Möglichkeit an umfangreichen steuerlichen Abzugsmöglichkeiten. Damit steigt die Attraktivität zur Bereitstellung von Spenden erheblich. Z.B. wurde die steuerliche Abzugsfähigkeit von Geldspenden durch den deutschen Fiskus auf 20% der Einkünfte angehoben. Außerdem können Spender in Zukunft wesentlich höhere Einmalbeträge für einen Zeitraum von mehreren Jahren steuerlich geltend machen.
    Für persönliche Beratungsgespräche steht der Stiftungsvorstand gerne zur Verfügung.

    Es ist uns bisher gelungen, Stolpersteine zu Bausteinen umzuwandeln und diese für die Zukunftsfähigkeit unserer Kirchengemeinde einzusetzen.
    In unserem Liederbuch "Gotteslob" singen wir oft das Lied Nr. 938. Im Vers 3 finden wir folgenden Wortlaut: Planen und bauen, Neuland begehen, füreinander glauben und sich verstehen, leben für viele, Brot sein und Wein. So spricht Gott sein Ja, so stirbt unser Nein". In diesem Wortlaut, liebe Brüder und Schwestern, habe ich unseren bisherigen Weg wieder gefunden und die Bestätigung erkannt, dass wir auch wirklich auf dem richtigen Wege sind.
    Ich persönlich bin seit 35 Jahren in der Sozialwirtschaft beruflich tätig und habe mir angesichts der ungewöhnlich hohen Herausforderungen, soziales bzw. Denken mit wirtschaftlichen Bedingungen in Einklang zu bringen, folgenden Grundsatz zu Eigen gemacht: "Wir müssen die richtigen Dinge tun, und die Dinge richtig tun".

    Diesem Grundsatz folgend, haben wir mutiges und zukunftsorientiertes Handeln gezeigt und für unsere Gemeinde die "Stiftung St. Peter und Paul" gegründet (wir haben also die richtigen Dinge getan). Nun sind wir aufgefordert, den Anschluss zu finden und "die Dinge richtig tun". Dafür brauchen wir die Bereitschaft unserer ganzen Gemeinde, die Bereitschaft jedes Einzelnen, um nach einem wirklich gelungenen Start und Dank eines bisher großzügigen Engagement einzelner Gemeindemitglieder die Zwecke, die ausschließlich der Gemeinde dienen, in die Tat umzusetzen.
    Wir als Vorstandmitglieder der "Stiftung St. Peter und Paul, Eckernförde" sind ehrenamtlich, also ohne Entgelt, tätig und haben damit den Weg frei gemacht, damit jeder Cent direkt der Stiftungsarbeit zu Gute kommt.

    "Viel wenig macht viel", mit diesem Zitat kündigte unser verstorbener Pfarrer Leo Stallkamp immer die Kollekten in unserer Gemeinde an. Ein Zitat, das ich als Inspiration an alle Spendenwillige gerne weitergeben möchte:
    Bitte helfen auch Sie mit, und spenden Sie für die Zukunft unserer Gemeinde, damit wir auch in Zukunft Glaubenden und Suchenden eine geistliche Heimat bieten können.


    Christof Schreiber
    Vorsitzender des Stiftungsvorstands